Zusammenarbeit

Nach fast vergessener Tradition stelle ich Handformfliesen in Niederrheinischer Irdenware her. Kenner und Kunstliebhaber halten heute eben diese historische Keramik für die eigenständigste und originellste Kulturleistung des Niederrheins.

Die Historisch erhaltenen Zeugnisse finden Sie unter: http://www.niederrheinische-irdenware.eu

Die Herstellung dieser traditionellen Handformfliesen bedarf der Liebe zum Ausgangsmaterial Ton, besser gesagt zu den unterschiedlichen historischen „(Farb-)Tonen“.

Um auch heute handgeformte Fliesen in der Irdenware, als Repliken herzustellen, ist die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Carl Jäger dem Tonindustriebedarf in Hilgert nötig.

Im Laufe von zwei Jahren wurden viele Testreihen mit unterschiedlichen Oxyden, Farbkörpern und transparenten Glasuren durchlaufen. Unerwünschte Ergebnisse wurden von der Firma analysiert und kompetent verbessert.

Steinzeug ist ein weiteres Ausgangsmaterial das ich zur historischen Fliesenherstellung verwende. Steinzeug ist frostsicher und wird bei 1220 Grad gebrannt. Teilweise sind auch hier Engoben (Tonschlicker) als Farbaufstrich verwendbar. 

Die Firma Carl Jäger hat mir auch bei diesem Ausgangsmaterial, das ich auf vielfachen Kundenwunsch alternativ anbiete, entsprechende Materialien zur Verfügung gestellt.

Für Fliesen und Hanformplatten sowie Kachelöfen steht www.ilse-baukeramik.de auch mit Reproduktionen.

Die Jugendstilfliesen, Motive von 1930 und auch die afrikanischen Motive sind in Steinzeug gefertigt.

Die Begegnung und Freundschaft mit der Künstlerin Dianké inspirierte und beeinflusste mich sehr stark zu einer neuen modernen Stilrichtung, die auch meine Kunden zu schätzen wissen.

Ich ehre die Tradition, ohne mich innovativen Impulsen zu verschließen.